Opa Hempel

Eine überschätzte Spezies – Ein Film spricht aus der Seele

Eine überschätzte Spezies – Ein Film spricht aus der Seele

admin Mai 26, 2021

„Wenn es dir hier nicht gefällt, dann geh doch woanders hin!“, höre ich noch den Mann sagen, der gerade wohl zum ersten Mal realisiert hat, dass er nicht mal eine ganze Sekunde zusammen bringt, stellt man die Rolle des Menschen auf einem Ziffernblatt mit 24 Stunden dar. Also da war erst gaaaaanz viel Zeit und Leben. So irre viel, dass man es kaum fassen kann. Und es gab Klima. Gaaaanz viel Klima, so unterschiedlich, dass man es kaum beschreiben kann. Und dann irgendwann, so gaaaaanz weit hinten, so spät, dass es eigentlich kaum eine Rolle spielt in der gesamten Existenz der Erde, kam der Mensch. (Und noch etwas später die Mensch und das Mensch).

Und in dieser verdammt kurzen Zeit, in diesem verschwindend geringen Abschnitt der Weltgeschichte hat es der/die/das Mensch geschafft, soooo viel wie möglich Scheiße zu bauen und kaputtzumachen, wie nur irgend möglich. Und das Spannende ist. Der Mensch ist da auch noch stolz drauf, während die Mensch und das Mensch noch ein wenig um ihre Anerkennung ringen müssen.

Also angesichts dessen, wie wir uns bisher hier benommen haben, stünde es uns ja mehr zu Gesicht ein wenig Demut an den Tag zu legen, anstatt hier rumzurennen und auch noch stolz zu sein. Aber nüscht, wir kriegen es sogar noch klar auch noch stolz drauf zu sein aus einem bestimmten Gebiet auf diesem Planeten zu kommen, das irgendjemand mal mit einem Namen bedacht hat oder einem bestimmten Aber-Glauben anzugehören, den irgendwer irgendwann mal erfunden hat. Wir sind praktisch auf alles stolz, was wir irgendwie erreicht haben, weshalb auch jeder nur noch darüber redet, was man erreichen will, wobei man grundsätzlich dabei immer sein Bestes gibt.

Unser Stolz macht uns einzigartig, spaltet uns ab von denen die vermeintlich schlechter sind als wir. Und er lässt uns immer daran denken, was wir noch nicht haben und was wir noch erreichen müssen und werden wollen. Ist Stolz also wirklich etwas das es zu erreichen gilt? Bin ich stolz auf meine Kinder, weil ich mich daran erfreue, wie sie das Leben lernen oder weil es etwas in mir befriedigt, was anscheinend ein Defizit ist? Und schäme ich mich ihrer, wenn sie etwas Schlechtes tun, weil es mir leidtut oder weil mein Stolz angekratzt wird?

Ich persönlich schäme mich für so einiges was ich getan oder eben nicht getan habe und ganz ehrlich, ich schäme mich dafür, was wir Menschen diesem Planeten und unseren Mitmenschen antun, denn es hat jede natürliche Ordnung gestört und durcheinander gebracht. Immer noch sterben täglich tausende durch die Hand ihrer Mitmenschen und wird alles getan, was Geld bringt, ohne jede Rücksicht auf Verluste oder Menschenleben. Und nur weil das vielleicht nicht hier vor unserer Haustür geschieht, so sehen wir an dem Film nur einmal mehr, wie klein und unbedeutend wir kleiner Haufen Menschen gegen das sind, was es im Universum sonst noch gibt und das egal wo auf der Welt ein Unrecht geschieht, es uns alle angeht.

Wie lange wohl noch bis wir Menschen endlich verstehen, dass wir alle gleich sind, wenn wir Angst haben, uns kalt ist, wir Hunger haben oder schließlich sterben. Oder glaubt da draußen ganz ehrlich jemand daran, dass man als Deutscher anders stirbt, als andere Völker?

In diesem Sinne wünschte ich, wir würden uns öfter mal darauf besinnen wer und was wir eigentlich sind, anstatt immer nur daran zu denken, was wir sein wollen.

#deinopahempel

Was sagst Du dazu?

%d Bloggern gefällt das: