Opa Hempel

Opa in Serie – Von Star Trek bis Vikings – Teil II

Opa in Serie – Von Star Trek bis Vikings – Teil II

admin Juli 30, 2021

Mindestens genauso, wenn nicht sogar etwas lieber als science fiction, sieht der Opa historische Serien oder auch Dokus, Filme, bla bla. Da gibt es, im wahrsten Sinne, viel altes Zeug, also alte Filme wie „Cleopatra“ (1963) oder „Ben Hur“(1959), die vor allem auch durch ihre Länge, 5 Stunden 20 Minuten, bzw. 3.44 Stunden auffallen, aber nie langweilig werden, jedenfalls wenn man ein wenig Interesse an Geschichte hat und zum Film auch die historischen Fakten spannend verfolgt.

Eine historische Serie, wie es sie in den letzten Jahren öfter gab, muss deshalb nicht unbedingt authentisch sein, um zu überzeugen, wie wir, mal abgesehen von der berüchtigten letzten Staffel, bei Game of Thrones gesehen haben. Und selbst da gab es ja sehr viele historische Vorbilder, ob für die „Rote Hochzeit“ oder für die Kriege der hohen Häuser Britanniens überhaupt.

Wer sich für die Geschichte Europas um die Jahrtausendwende interessiert oder sagen wir mal für das Mittelalter und den Konflikt der Religionen und Götter, die sowohl von den germanischen Völkern, als auch von den als „Vikinger“ bezeichneten Gruppen von Dänemark bis Island angebetet wurden, der ist bei der gleichnamigen Serie, „Vikings“ (Wikinger) erst mal ganz richtig. Inzwischen sicher jedem bekannt ist die Tatsache, dass es kein Volk gab, das Vikinger hieß, sondern damit die Art des zu See Fahrens und Plünderns gemeint war, bzw. die gewalttätige Landnahme, bei der nicht selten die Einwohner des fremden, eroberten Landes getötet wurden. So waren die Wikinger auch nur so lange Wikinger, bis sie sich irgendwo fest ansiedelten. Dann waren sie wieder z.B. Normannen, also Nord-Männer in Frankreich oder Bewohner von Wessex in Britannien. Soweit eine einfache Erklärung des Phänomens einer ganz besonderen Gruppe von Seefahrern und Kriegern, die eingebettet in das Mittelalter erschienen und wieder verschwanden.

Ganz und gar nicht einfach, wenn auch sowohl mit Daten, als auch mit Namen, bzw. Familienständen selten wirklich korrekt, ist die Geschichte von Vikings, einer sog. Drama Serie, die im 8. Jahrhundert angesiedelt ist und sich im Groben um den Bauern Ragnar Lothbrok und seine Nachkommen dreht, die in Norwegen lebten und einen großen Anteil an der Verbreitung der Wikinger hatten. Wie gesagt gibt es genauso viele historisch korrekte Personen und Orte, wie sie von den Machern der Serie wieder durcheinander geworfen und in Beziehung gesetzt wurden, wo in der Realität keine waren. So ist besonders die Rolle des Ragnar nicht wirklich klar historisch belegt, während seine Söhne und sein Bruder Rollo sehr wohl bekannt waren. Rollo z.B. als König von Nord-Franken, eben der sog. Normannen. Auch bei den Jahreszahlen hat man sich viel Freiheit gelassen, was der Sache an sich aber wirklich keinen Abbruch tut.

Vikings besticht durch ein sensationelles Casting, denn wirklich jede Rolle ist passend, stimmig mit seinem Schauspieler ausgesucht und umgekehrt. Besonders die Hauptfiguren Ragnar und seine Frau Laghertha sind einmalig verkörpert von Travis Fimmel und Katherine Winnick. Doch wie gesagt, jede Rolle hat seine eigenen kleinen Sensationen und besonders wenn es in den rituellen Bereich geht, ist Vikings einfach großartig. Auch wenn die Serie inzwischen schon etwas älter ist, kann es ja sein, dass ihr sie noch nicht gesehen habt, deshalb verzichte ich hier auf jede Art Spoiler. Wie gesagt, der Opa ist bis heute schwer begeistert.

Eine zweite Serie, die im Grunde das gleiche Thema hat, aber von der Art her ganz anders gemacht ist, ist The Last Kingdom. Hier brauchte ich eine ganze Weile und einige Folgen um mich rein zu sehen und wirklich gefallen zu finden. Nach einer Weile klappt das aber ganz gut, denn die Hauptfigur der Serie, die auf der Romanreihe Die Uhtred-Saga (The Saxon Stories) von Bernard Cornwell basiert, spielt sich langsam ins Herz. In dieser Serie wird der Konflikt des vereinnahmenden Christentums in Britannien der Jahrtausendwende, besonders durch den Konflikt von Uthred zwischen den alten und den neuen Göttern. So, der Opa ist müde, deshalb war es das mal heute.

Eine herausragende Sache bei Vikings ist die Musik, die neben der Titelmelodie auch Songs von Danheim und Heilung enthält.

Heilung

Wer es nordisch, archaisch und percussiv mag wird sich hier ein ganz neues Musikfeld erobern, jedenfalls ging es mir so. Das erste Konzert von Heilung durchzuhören und zu sehen ist einfach geil, egal aus welcher Richtung man das betrachtet. SChaut euch das an! Heilung – LIfa live

Was sagst Du dazu?

%d Bloggern gefällt das: