Opa Hempel

Massaker in deutschem Altenpflegeheim

Massaker in deutschem Altenpflegeheim

admin September 14, 2021

(wahrscheinlich Satire) In dem Seniorenheim „Zum fröhlichen Palliativ“, in Klein-Mumpfhausen bei Nord- Bilefeld ereignete sich in der letzten Nacht ein Gewalt-Drama „biblischen Ausmaßes“. Gegen 19.30 Uhr brachte eine skrupellose Bande Senioren das Heim in ihre Gewalt, wobei sie das gesamte Personal als Geiseln nahmen.

Das Senioren Heim befindet sich in einer ehemaligen Kaserne der US-Streitkräfte, die man vor einigen Jahren, sozusagen über Nacht, verlassen hatte. Wie sich nun herausstellte, blieben dabei auch Waffen und Munition im Wert von mehreren Hunderttausend Dollar zurück, die nun ganz zufällig von einem Bewohner des Heimes, im Keller gefunden wurden.

Dass der alte Mann überhaupt im Keller war, hatte wohl den Hintergrund einer Bestrafung, die sich das Personal für „ungehorsame“ Bewohner ausgedacht hatte, doch dazu haben wir noch keine Bestätigung. Denn noch sind insgesamt 45 Senioren mit 23 Pflegekräften und Personal der Verwaltung verschanzt.

In der Nacht konnte sich eine Krankenschwester durch ein Toilettenfenster befreien und die Polizei informieren. Sie warnte eindringlich die Senioren nicht zu unterschätzen, doch genau das tat der Befehlshabende Beamte und ging mit einer kleinen Gruppe in lockerer Uniform vor, um das Personal des Pflegeheims zu befreien. Wie später bekannt wurde hatte er der Krankenschwester kein Wort geglaubt. „Ick dachte die Olle hat nicht mehr alle Zwerge im Garten, verstehste!“, so der Polizeibeamte.

Sie wurden von Salven Gewehrfeuer empfangen, Handgranaten flogen und nach kurzer Zeit war das Empfangsgebäude des Heims mit Leichen übersät. Aus einem Fenster im zweiten Stock wurden plötzlich Panzerabwehrwaffen auf die Menge vor dem Heim gerichtet, sowie mehrere Scharfschützen auf dem Dach plaziert, die das gesamte Gelände der Einrichtung überblickten und immer mal wieder in die Menge feuerten, obwohl sich die Polizei redlich bemühte alles zu räumen.

Schließlich beruhigte sich die Situation und man beriet das weitere Vorgehen.

Dann endlich kam gegen 3 Uhr morgens der Anruf mit den Forderungen der Heimbewohner.

Ab sofort Niederlegung aller Corona-Maßnahmen, vor allem Besuchs – und Ausgangsregelungen sollen ab jetzt nur noch von den Bewohnern selbst bestimmt werden. Dies gilt auch für die Verpflegung und die Einstellung von Pflegepersonal. Und natürlich für alle Medikamente!

Jede/r Bewohner/in erhält eine Entschädigung. Einzelheiten werden später nachgereicht. Jede/r Bewohner/in bekommt einen Smart TV und eine Playstation 5, sowie, wenn benötigt, einen elektrischen Rollstuhl der neusten Generation, respektive eine Gehhilfe mit Hilfsmotor.

Sollten diese Forderungen nicht innerhalb der nächsten drei Stunden erfüllt werden, so werde man beginnen Geiseln zu töten.

Um Zeit zu schinden und um den Senioren etwas entgegen zu kommen, ließ man eine Palette Fernseher und 20 Playstations ins Heim liefern, um genau 3.45 Uhr.

Die als Lieferpersonal getarnten Polizisten staunten allerdings nicht schlecht, als sie das Gebäude betraten und ihnen die Geiseln entgegen kamen. Die alten Herrschaften waren nach so viel Aufregung allesamt eingeschlafen.

Dazu kam, dass die meisten Bewohner vergessen hatten was in der Nacht passiert war und so konnte man alle entwaffnen und an ihre Betten fesseln, bevor weiterer Schaden entstand.

Tja, die Moral von der Geschüscht,

da machste Nüscht.

Was sagst Du dazu?

%d Bloggern gefällt das: