Opa Hempel

Joyce „the fish“ Meyer, die Mario Barth Show für Gläubige

Joyce „the fish“ Meyer, die Mario Barth Show für Gläubige

admin Juni 17, 2021

Schon Mal Joyce Meyer gesehen? Das läuft so morgens um Uhrzeiten wo die Leute entweder noch nicht ganz oder noch von gestern wach sind. Ich nenne sie auch ganz gerne mein kleines Fischgesichtchen, was ich gar nicht böse meine. Bei diesen Sendungen werden „Predigten“ von „joyci“ gezeigt, bei denen tausende Menschen in einer Halle sitzen und der Frau auf der Bühne zuhören, die da oben Witze erzählt. Schlechte Witze natürlich, sonst wäre es ja nicht wie bei Mario Barth.

Ich sitze immer wieder völlig fassungslos vor dem TV Bildschirm und denke, dass muss Comedy sein. Ist es aber nicht. Es ist sozusagen todernst. Von Gott ist die Rede, von Jesus und dem Heiligen Geist, der besonders gerne mit meiner Joyce redet. Beim Einkaufen, oder im Bad, also nicht unbedingt immer zum richtigen Zeitpunkt, steht olle Heiligeist auf einmal da und gibt der guten Joyce gute Ratschläge, die sie dann 1 zu 1 an ihre Fans in der riesigen Halle weitergibt.

Damit hat sie wohl etwa 8 Millionen Dollar netto verdient. Inwieweit ihr persönliches Vermögen für all die guten Taten herhält weiß ich nicht und möchte da auch nichts spekulieren. Doch natürlich ist „Joyce Meyer Ministries“ ein gutes Unternehmen, das Gutes tut und deshalb einfach auch gut gefunden wird.

Denn die Menschen in der Halle sind fleißig dabei, nicken zustimmend oder rufen lustige Dinge in den Raum oder sind schon auf den Knien, um mit erhobenen Armen dem Lieben Gott und seinem Lieblingsfisch zu huldigen. Wie viel des guten Werkes des Joyce Meyers Imperiums inzwischen beim Chirurgen und in ihrem Gesicht gelandet ist, weiß wohl nur Joyce selbst. Und der liebe Gott natürlich. Oder habe ich nicht genug recherchiert und die Dame hatte einen bösen Unfall, der ihr Gesicht so entstellt hat? Dann ist wohl jetzt zu spät Verzeihung zu sagen. Sorry.

Auch auf der Homepage von Joyce, die es natürlich auf Deutsch gibt, kann man jede Menge Trost und Hoffnung finden. Du kannst dir deine tägliche Andacht per E-Mail bestellen oder Videos schauen und natürlich kann man jede Menge bestellen, wie das halt so bei so guten Sachen so ist. Die christliche Non-Profit-Organisation mit 800 Angestellte in 14 internationalen Büros soll 83 % ihrer Einnahmen dem guten Zweck opfern. Ich sag mal, bei 101 Millionen Dollar z.B. im Jahre 2014 (Quelle: Die bekannteste Bibellehrerin legt ihre Finanzen offen, ideaschweiz.ch, Meldung vom 31. Juli 2015.) bleibt schon noch was übrig für die Mitarbeiter und Joyce selbst.

Bitte versteht mich nicht falsch, wer sich damit wohlfühlt und solange es nicht in Mission ausartet, macht mit eurer Zeit was ihr mögt. Doch sehe ich doch immer und immer wieder nur das Gleiche, nämlich dass sich die Menschen das Wort Gottes genauso zurechtlegen, wie sie es gerade brauchen, ob es nun gut gemeint ist oder nicht. Und leider ist es meistens sehr schlecht für all die, die dem Wort widersprechen. Aber das kennen wir ja inzwischen kaum anders.

Hier könnt ihr euch eine tägliche Dosis Joyce holen, wenn Euch danach ist

Vielleicht ist Joyce Meyer eher ein „harmloses Beispiel“, wenn es darum geht, dass geistige „Führer“ Schäfchen um sich scharen, aber letztendlich ist es egal um was es geht, solange da ein Mensch ganz vielen anderen sagt, wie sie leben sollen, ob nun um glücklich zu sein oder einen bestimmten Kampf zu führen, besteht immer die Gefahr der Abspaltung, der Gruppenbildung gegen Andere und nicht zuletzt Gewalt gegen die, die etwas anderes denken oder sagen.

Und da ist das Prinzip immer das Gleiche und übertragbar auf jede andere Situation, in der sich Menschen von anderen Menschen unterscheiden wollen und dies auch mit Überzeugung nach außen hin vertreten. Bitte stimmen Sie mir nicht einfach zu oder lehnen es ab, sondern schauen Sie sich bitte kurz in ihrem Leben um und entdecken, wo sie Abspaltung erleben. Ob in Ihnen selbst oder bei anderen.

Über die Sache mit der Religion ein anderes Mal hier, denn das ist nochmal ein ganz anderes Thema.

Aber erstmal, wenn ihr mal wieder eine Schmerz-durchwachte Nacht hinter euch habt oder einfach wach seid, schaut doch mal bei Joyce vorbei und seht selbst. Vielleicht seit ihr ja erleuchtet danach oder auch nich …

Was sagst Du dazu?

%d Bloggern gefällt das: