Opa Hempel

Die unerträgliche Einfacheit des Seins

Die unerträgliche Einfacheit des Seins

admin August 12, 2021

Es ist wohl Mal wieder Zeit einen Schlussstrich zu ziehen und neu anzufangen für was Neues.

In den letzten knapp 20 Monaten hat man dem „einfachen Volk“ seine Entbehrlichkeit mehr als deutlich gemacht. Ich finde keine Worte mehr für das tiefe Entsetzen, das sich in mir breit macht, wenn ich mich umschaue. Das tägliche Kasperletheater, Maske auf, Maske ab, hat am Eingang des Hauptbahnhofes eine groteske Normalität erreicht. Die Polizeieinsätze und sporadischen Personenüberprüfungen haben einer lockeren „Hallo Sie da …“ – „Ach ja hat ich vergessen“ Stimmung Platz gemacht. Wenn da nicht dieser Ring wäre, dieser eiserne Ring, der sich immer fester um die Gesellschaft schmiegt, wie eine Schlange kurz bevor sie ihr Opfer erdrückt und die Luft aus ihm heraus presst.

„Ungeimpfte haben keinen Zugang“, so prangt es schon vereinzelt in der Stadt an den Schaufenstern, die gestern noch um Hilfe schrien, mit Plakaten und Demonstrationen. „Wollen wir doch mal sehen, ob wir die Verweigerer nicht in den Griff kriegen. Die werden sich schon umschauen, wenn sie nix mehr zu essen haben, weil sie den Supermarkt nicht betreten dürfen!“, so haut der ältere Autofahrer beim RTL Interview mal eben raus.

So was war bis vor Kurzem noch Kabarettisten vorbehalten oder dem „lustigen Holocaust Stammtisch“ in Stendal. Ich frage mich, wie groß mag wohl das Stück vom Kuchen sein, das man Leuten wie Herrn Spahn, Herrn Lauterbach oder Herrn Drosten u.v.a., versprochen hat, dass sie in Kauf nehmen das jeder Spiegel platzt in den sie schauen? Die Villa und die erste Million reicht doch da nich oder etwa doch? Das wäre natürlich noch trauriger, als Politiker, die über ihre Lebensgefährten oder sonst wie Angetrauten als kleinen Umweg an genau dem Zeug verdienen, von dem sie pausenlos reden und von dem sie die Menschen überzeugen wollen. Wenn´s sein muss mit versteckten Drohungen, die gar nicht so versteckt sind, was wohl auch Sinn der Sache ist.

Wenn ich manchmal bedenke, was ich alles geopfert habe in den letzten 20 Jahren, für die Wahrheit, dann könnte ich zum ersten Mal wirklich neidisch werden, was man mir hier und da schon gerne vorwirft. Doch habe ich mich selbst entschieden, nicht zu verleugnen, was ich bin, auch wenn das oft scheiße hart war und mich wahrscheinlich jeden Menschen an meiner Seite gekostet hat.

Nun am Ende aller Kräfte auch noch erleben zu müssen, dass alles kämpfen umsonst war, ist praktisch unerträglich und das ist wohl auch das Gefühl, mit dem man zurzeit einfach umgehen muss. Die Hilflosigkeit wirklich etwas ändern zu können. So vergeht die Zeit und bald wissen wir gar nicht mehr wie es vorher war.

Eines bleibt mir und nagt an mir, wenn ich sehe in welcher Art den Menschen hier „Gutes getan“ wird und ich kann einfach nicht umhin zu sehen das wieder mal etwas faul ist. Nur was genau und wo es hinführt, das wird wohl nochmal unsere Vorstellungskraft übersteigen müssen, damit wir nicht irre werden. Also noch mehr als sowieso schon …

Und wenn ich denn auch mal eine science fiction Theorie äußern darf, die wahrscheinlich nicht irrer sein könnte, so würde ich sagen, die Möglichkeit embryonale Stammzellen genetisch verändern zu dürfen, hat einige Leute unfassbar gierig darauf gemacht vielleicht bald in der Lage zu sein, selbst fabrizierte Menschen verkaufen zu können. Doch zunächst muss man eine Notwendigkeit dafür schaffen, die z.B. gegeben wäre, wenn viele Menschen nicht mehr zeugungsfähig wären.

Wer keine Kinder mehr kriegen kann, der bestellt sie im „CRISPR LADEN“. Das ist etwas ganz anderes als eine Samenbank, die keinerlei Einfluss mehr auf Spermien und weibliche Eizelle nimmt, außer sie zusammenzuführen. Ja und wie kriege ich es aber hin, Menschen zeugungsunfähig zu machen, ohne sie zu operieren …? So gut, nun ist aber Schluss mit den Verschwörereien.

Ruhet wohl

Was sagst Du dazu?

%d Bloggern gefällt das: