Opa Hempel

Die Sache mit dem Lieblingsding

Die Sache mit dem Lieblingsding

admin Oktober 24, 2021

Seid gegrüßt ihr Menschen,

nach einem längeren Krankenhausaufenthalt, der am Montag zu Ende geht, ist der Opa dann wieder zu Hause. Und da es ja inzwischen in fast jedem Krakenhaus W-LAN gibt und der Opa auch kein Computer Verbot mehr vom Onkel Oberdoc hat, schreibe ich wohl zum ersten Mal mit dem Handy.

Manchmal geht es mir ja ganz fürchterlich auf den Sack wie sehr sich die Welt verändert hat und wie schwer es ist, den Überblick nicht zu verlieren. Das fängt bei der Sprache an und endet auch irgendwie immer da, weil ich mich vielleicht auch ein wenig zu stur anstelle, wenn es um die Verunglimpfung der Sprache geht. Aber ich denke es gibt weitaus größere Probleme heute, deshalb will ich das jetzt gar nicht weiter ausführen.

Haben Sie eine Lieblingssache? Oder ganz viele? Ich bin ja eher so der Typ Vielfalt. Ist es denn nicht auch immer eine Sache der Stimmung, welche Musik gerade passt? Ich hatte mal ´ne Freundin, die wollte in jeder Situation nur Rammstein hören, ganz egal was gerade los war. Das führte hier und da schon zu …, sagen wir Verwirrung.

Also ich will einfach sagen ich find ganz viel Musik gut und sehe ganz viele Schauspieler gerne und es fällt mir immer irre schwer mich da festzulegen, bis auf ganz wenige Ausnahmen.

Eine dieser Ausnahmen ist eine Krimiserie, bzw., ein Schauspieler in dieser Serie, den ich immer wieder sehen könnte, in seiner Rolle als Robert „Bobby“ Goren, vom Major Case Squad der New Yorker – Ober-Sonder- kriminalpolizistischen Dingensgerät. Also halt die Elite der Kriminalpolizei.

Vincent D’Onofrio glänzt dabei in jeder einzelnen Folge als äußerst exzentrischer Detektiv, der als ausgebildeter Profiler die Fälle etwas anders angeht, damit natürlich oft aneckt, in den eigenen Reihen und bei eigentlich allen, die etwas zu verbergen haben. Manchmal habe ich das Gefühl, dass seine Allgemeinbildung einem Lexikon gleicht und deshalb immer etwas übertrieben rüberkommt, aber der Mann mit dem Namen von Sheldon Coopers Friseur lässt dabei oft genug die eigene, leicht psychotische Persönlichkeit aus dem Käfig, was immer köstlich ist.

Obwohl alles schon etwas älter, sticht „Criminal Intent“ einfach heraus, aus den gefühlt 1000 Krimi Serien, die es im Fernsehen gibt, von den Streaming Diensten ganz zu schweigen. Auch die Folgen in der D´Onofrio nicht mitspielt sind durchaus sehenswert, aber „Bobby“ ist halt unerreicht. Im Original heißt es genau: Law & Order: Criminal Intent. In der Reihe Law & Order sind mehrere Serien zu sehen.

Seit einigen Wochen gibt´s im TV auch nachmittags bis Abends Criminal Intent, traditionell guckt man es aber wohl am Wochenende vormittags, wo die Sendung schon sehr lange läuft und es dann oft ein Glücksspiel ist, ob man die Folge schon kennt oder nicht. Aber noch öfter entdecke ich dann immer wieder auch neue Dinge, die ich vorher übersehen habe. Natürlich will ich auch nicht die Damen vergessen, die jeweils den männlichen Hauptdarstellern an die Seite gestellt werden, was die Serie noch was mehr sympathischer macht, denn sie stehen ihren Kollegen in nichts nach.

Aber wie ich anfangs schon bemerkte, bin ich selbst bei so Lieblingsdingen nicht besonders fanatisch. Was auch für die materielle Seite überhaupt gilt. Und natürlich auch für die Religiöse. Besonders da kann es ja zu größeren Katastrophen kommen, wenn sich Menschen einem bestimmten Glauben verschreiben und diesen sogar mit ihrem Leben verteidigen. Für mich ist das weiterhin undenkbar. Aber auch das muss jeder persönlich für sich entscheiden und das ist sicher auch gut so, denn wie soll man sonst lernen, was richtig ist.

Habt eine schöne Woche!

opahempel

Was sagst Du dazu?

%d Bloggern gefällt das: